Baubeginn in Kürze – Muschert + Gierse erhält
Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutz-Gesetz

Somit kann es endlich – auch für Außenstehende sichtbar – bei Muschert + Gierse losgehen.
Ein kurzer Rückblick: am Abend des 9.11.2014 wurden durch einen technischen Defekt 80% der Produktionsanlagen der Neuenrader Firma Muschert + Gierse (Spezialist für Oberflächentechnik) zerstört. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Eine Halle mit einer großen, 2012 in Betrieb genommenen Anlage konnte vor dem Feuer bewahrt werden. Die Produktion lief hier bereits 2 Tage nach Brand weiter.

Seit dem Brand arbeitet das Unternehmen noch mehr als vorher – allerdings kaum wahrnehmbar für jemanden, der am Firmengelände vorbeiläuft. Jetzt kann der Start allerdings auch nach außen losgehen – denn: die Genehmigung zum Baubeginn nach Bundes-Immissionsschutz-Gesetz liegt endlich beurkundet im Hause Muschert + Gierse vor.

Der Weg dorthin war arbeitsreich: direkt nach Brand startete das Unternehmen mit eigenem Planstab und externer Unterstützung, die Akten für die behördliche Genehmigung zu erarbeiten. Hallen, Anlagen, Peripherie … alles musste unter dem Aspekt erhöhter Brandschutzauflagen, Beachtung des Gewässerschutzstreifens, Anlagengrößen und zur Verfügung stehender Fläche komplett neu geplant werden. Hilfreich hierbei ist, dass das Unternehmen auf einem bereits im Besitz befindlichen und sich anschließenden Grundstück von Grund auf neu planen konnte. Eine neue Fabrik innerhalb kürzester Zeit und unter diesem Druck zu planen, war ein Kraftakt für die Planungsmannschaft von Muschert + Gierse. Viele Abende und Wochenenden mündeten dann Anfang Mai 2015 in 33 prall gefüllte DIN A4 Ordner. Dr. Olaf Scheffler, technischer Leiter des Unternehmens, ließ es sich nicht nehmen, diese wertvollen Dokumentenberge persönlich nach Dortmund zu fahren. Nun ist es amtlich: Muschert + Gierse darf offiziell mit dem Baubeginn starten.

Das Unternehmen plant ein Halle von insgesamt ca. 6.000 qm Grundfläche. Der Bauauftrag ebenso wie Anlagenaufträge wurden vergeben. Mit dem tatsächlichen Baubeginn rechnet Muschert + Gierse nun in 3-4 Wochen. „Mit dieser Genehmigung ist der erste Meilenstein geschafft. Für Außenstehende kaum erklärbar, welchen Auflagen wir in unserer Branche unterliegen. Unter anhaltendem Volldampf arbeiten wir weiter, bis alles wieder steht, “ so Geschäftsführer und Inhaber, Gert Middendorf.

Kontakt:
Muschert + Gierse Oberflächensysteme
Hönnestr. 36, 58809 Neuerade – Tel. 02394-617-0 – Fax: 02394-617-410
Ansprechpartnerin: Iris Middendorf – Tel. 0170-935 2763 – iris.middendorf@muschert-gierse.de